Nebelthau-Gymnasium

Spielend für Toleranz – ein besonderer Spieletag am Nebelthau-Gymnasium

22.2.2019

Ausgrenzung,Diskriminierung und Rassismus – diese Dinge haben am Nebelthau-Gymnasium keinen Platz. Aus diesem Grund hat sich die Schule mit einem Spielenachmittag am bundesweiten Aktionstag „Spielend für Toleranz" beteiligt.

„Spielen verbindet, am Spieletisch sind alle Menschen gleich", sagt Matthias Hausner, Lehrer für Mathematik und Physik am Nebelthau-Gymnasium und zugleich Organisator dieser Bremen weit einzigartigen Veranstaltung. Hausner spielt regelmäßig im Spieletreff „NG-Spiele-Nachmittag", der einmal monatlich an der Schule stattfindet. „Mit ‚Spielend für Toleranz' setzt die Spieleszene deutschlandweit ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Mit dieser Aktion möchten wir in diesen Monaten an vielen verschiedenen Orten Menschen zusammenbringen, die unabhängig von ihrer Herkunft gemeinsam spielen." In einer Zeit, in der insbesondere auch in sozialen Medien immer mehr Hetze verbreitete wird, gelte es, gemeinsam für eine offene Gesellschaft einzutreten, betont der Organisator.

Zahlreiche Gesellschaftsspiele für alle Altersklassen wurde an dem Tag ausprobiert und sorgten für viel Freude bei den zahlreichen Mitspielern. Schnell fanden sich immer wieder neue Gruppen, die eines der zahlreichen Spiele zusammen ausprobieren wollte.

Auch die Medien waren von der Aktion begeistert und so war der Radiosender Bremen Vier live vor Ort, um über den Spielenachmittag zu berichten.