Nebelthau-Gymnasium

Nebelthau digital

Als Gymnasium sind wir uns des großen Themas der Digitalisierung sehr bewusst. In immer mehr Lebensbereichen halten PC und Co. Einzug. Das NG setzt sich seit Jahren damit auseinander und hat als eine der ersten Schulen im Land Bremen elektronische Tafeln eingeführt.

Als Schule sind wir gleichzeitig überzeugt davon, dass analoge Fähigkeiten die Basis sind für einen guten Umgang in der digitalen Welt. Wer nie gelernt hat, eine Mappe zu führen, der wird auch bei einer digitalen Ablage seine Probleme bekommen. Auch das Abitur wird auf absehbare Zeit analog abgelegt werden – und unsere Aufgabe ist es, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf diese Reifeprüfung vorzubereiten. Analoges Arbeiten bedeutet unter anderem, dem Gehirn die Möglichkeit zu geben, Dinge zu be-greifen. Erst dann ist eine Transformation ins Digitale überhaupt nur möglich.

Das eine tun heißt heißt für uns: das andere nicht zu lassen. Die digitale Welt nimmt einen wichtigen Stellenwert bei uns ein, gleichzeitig fördern wir aber auch das analoge Lernen. Denn bei vielen Arbeitsplätzen der Zukunft wird Beides gefragt sein.

Digital bedeutet übrigens viel mehr, als im Unterricht ein Tablet zu nutzen. Digital bedeutet für uns: Mit welcher Methode können sich die Schülerinnen und Schüler Wissen aneignen? Immer dann, wenn digital die bessere Methode ist, setzen wir sie ein.

Unsere Digitalstrategie

Ab der 5. Klasse beginnen wir, die Schülerinnen und Schüler mit Methodentagen an die digitale Welt heranzuführen.

Wir nehmen uns die Zeit, den Schüler*innen systematisch den Umgang mit Word (in der Unter-und Mittestufe), Power-Point (in der Unterstufe) und Excel (in der Mittelstufe) beizubringen.

Am Nebelthau-Gymnasium lernen sie daher die Office-Programme nicht nebenbei, sondern intensiv an einem Tag. Mit der Möglichkeit, das Erlernte in den folgenden Wochen direkt auszuprobieren und anzuwenden.

Rund zweidrittel der Unterrichtsräume am Nebelthau-Gymnasium sind mit digitalen Tafeln ausgestattet.

Von Jahrgangsstufe 5 an schöpfen die Lehrer*innen gemeinsam mit den Schüler*innen aus den vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Tafel, z.B. beim Einbinden von Präsentationen, beim Wiederaufrufen gespeicherter Tafelbilder, bei der Nutzung digitaler Karten im Geografieunterricht oder bei der Bearbeitung einer Buchseite für alle sichtbar mit der Dokumentenkamera.

Der Nutzung von privaten Laptops und Tablets stehen wir offen gegenüber.

Dafür haben wir an der Schule flächendeckendes WLAN eingerichtet.

Die Lehrkräfte entscheiden, in welchem pädagogischen Rahmen und inhaltlichem Kontext der Einsatz dieser Geräte sinnvoll möglich ist.

Auch das ist uns wichtig: Schüler*innen, die kein Tablet nutzen möchten, haben im Unterricht keine Nachteile.

Mit der schul.cloud nutzen wir am NG ein digitales Nachrichten-Tool bereits ab Beginn der 5. Klasse.

Die Cloud ist der Kommunikationskanal zwischen Lehrkräften und Schüler*innen. Hier können die Schüler*innen ihre ersten Chat-Nachrichten schreiben und sich in einem geschützen digitalen Raum ausprobieren.

Gleichzeitig lernen sie, wie eine unkomplizierte Kontaktaufnahme zur Lehrkraft gelingen kann, und welche Fähigkeiten für eine gute Online-Kommunikation erforderlich sind.

Eine einfache Möglichkeit bietet die Schul.cloud zudem, Hausaufgabenblätter zu übermitteln. Ebenso können die Schüler*innen ihre Aufgaben digital ausfüllen und zurückschicken.

Je älter die Schüler*innen sind, destor mehr erwarten wir von ihnen die Mitarbeit in der Cloud. In höheren Jahrgangsstufen gehen wir davon aus, dass die Nachrichten in der Cloud regelmäßig gelesen werden.

Nebelthau.Schule.online ist zurzeit unser virtuelles Nebelthau-Gymnasium. Hier sind alle Räume digital vorhanden – vom Klassenzimmer bis zum Chemielabor.

Schule online bietet uns die Möglichkeit, virtuellen Unterricht anzubieten, und zwar nach dem "analogen" Stundenplan. In der virtuellen Schule können sich die Schülerinnen und Schüler im digitalen Raum bewegen: Wie geht denn das mit den Videokonferenzen? Was sind die Do's and Don'ts? Wo ist der Knopf für die Lautstärke, wie kriege ich die Kamera zum Laufen? Wie bringe ich meine Bildschrimansicht an meine Mitschüler? Und wie wirke ich denn im Virtuellen auf andere?

Diese Fragen und viele mehr stellen sich spätestens seit Corona sehr viele Menschen im Berufsleben. Am NG haben wir die Möglichkeit, die  Varianten von digitaler Präsenz in einem geschützen Raum zu erlernen und auszuprobieren. Auch ohne "Lockdown" nutzen wir Schule online, um das digitale Miteinander zu üben und bereiten so die Schülerinnen und Schüler auf das spätere Berufsleben vor.

Am Nebelthau-Gymnasium beschäftigen wir uns stetig mit dem Thema Digitalisierung.

Jeder weiß: In der digitalen Entwicklung gibt es keinen Stillstand. Daher steht das Thema regelmäßig bei allen Verantwortlichen auf der Agenda. Am Nebelthau-Gymnasium arbeiten Schulleitung, Kollegium und Träger beständig daran, die digitalen Angebote weiter auszubauen, Neues auszuprobieren, zu lernen und zu implementieren.